Die zwei Ranger-Dog's von Wildlife Geographic

 

Leila (hell) & Coralie Labrazeller (dunkel) welche bei der Suche und aufspüren von Tieren helfen, mit sitzen oder Liegen und durch Bein heben anzeigen. Das Anzeigen ist immer Situativ und verschieden, je nach Gelände und Art des Wildes.

Leila mit guten Vorsteheigenschaften und Coralie die Spürnase und mit ausgeprägtem Hüte und Herdenschutz trieb, geeignet für das aufspüren für Bären.

 

Ranger Dog Coralie

 

Coralie ist meine Spürnase und Wachhund, Spürt Wildtiere auf, zeigt sie an und bewacht Camp. Coralie ist eine Labrazeller Hündin (Arbeitslinie) und hat einen ausgeprägten  Such ,Hirten- und Schutztrieb und eine gute Bären Expertin.

 

Ranger Dog Leila

 

Leila ist unsere Spürnase, sie zeigt mir mit Beinheben, sitzen und liegen Wildtiere an. Leila ist eine original süditalienische Strassenmixhündin und hat einen sehr ausgeprägten Vorstehsinn, Ihre Spezialität sind kleine Wildtiere.


Und das bin ich, Véronique Michelle Gindl -Velcsonbergström (vmg) Fotografin und wildlife rangerin aus Leidenschaft.

 

Natur-, Umwelt- und Tierschutz liegen mir sehr am Herzen, daher bin ich immer unter freiem Himmel unterwegs. Mit Tierportraits runde ich meine Leidenschaft ab. Ich bin keine Frau der Worte sondern viel mehr des Bildes.

 

 Wildlife Rangerin Véronique Michelle

 

Ich unterwegs als Rangerin für Natur-, Umwelt- und Wildtierschutz.

 

Als Rangerin dokumentiere ich auch Umwelteinflüsse auf das Gebiet wo ich im Einsatz bin um wenn Nötig mit den betreffenden Behörden nach lössungen zu suchen.

Im Auftrag von privaten und öffentlichen Stellen schütze ich die Natur in einem bestimmten Gebiet vor Schäden durch menschliche Aktivitäten.

© wildlife-geographic.com
véronique michelle gindl - velcsonbergstöm

 Kontakt : Véronique Michelle Gindl

                    Wildlife Ranger

                    Hauptstrasse

                    CH - 2552 Orpund

 

                    wildlife.geographic@web.de

 


Mobilität

 

Ich bin Auto-, Fahrradfahrerin, Fusgängerin & Hundehalterin und kenne jede dieser Gruppen mit Ihren Anliegen und ihren Wünschen.

Aber eben auch Ihre Pflichten.

Nur mit Rücksicht gegnüber anderen werden Konflikte zwischen den verschieden Gruppen auf Wegen, Forststrassen usw.  vermieden.

Für Fahrradfahrer gilt natürlich immer dort wo sich Fussgänger & Fahrradfahrer die Wege Teilen, Rücksichtnahme auf Fusgänger und andere Wegbenutzer.

Hierbei ist die Geschwindigkeit unter 15km/h zu halten, was einer gemütlichen Fahrradgeschwindigkeit von 12-15km/h ohne Elektrounterstützung entspricht!

Ferner sind natürlich Fussgänger angehalten den Fahrradfahrern genügend Platz für ein sicheres und angenehmes vorbeifahren zu ermöglichen. Hundehalter werden angehalten Ihre Hunde immer dort wo sich alle diese Gruppen einen Weg teilen die Hunde an der Leine zu führen. Hierbei gilt natürlich auch immer die von Kanton und Gemeinde verortnete Leinenpflicht bzw. Gesetzte über das führen von Hunden.


 

 

 

Das mobiele Wildlife Ranger  Camp

 

 

besteht aus mobilem KP und Arbeitszelt/Kantine. Der Koordinationsposten ist in einem Anhänger untergebracht welcher über Fenster, Stromanschluss, Notschlafstelle und Belüftung verfügt.

Damit man beim Monitoring, beobachten, dokumentieren und fotografieren von Wildtieren die ganze Zeit vor Ort sein kann. Diese Tätigkeiten in der freien Wildbahn braucht einen langen Atem und genügend ausdauer wie manchmal gutes Schuhwerk oder gutes Sitzfleisch.

Nicht sellten das man für die Daten Erhebung Wochenlang auf pirsch (Peilgerät) ist, ganz besonders bei Wolf und Bär zum Beispiel, oder andere Wildtiere wie Goldschakal welcher hier nicht heimisch ist aber denn noch durch unser Land zieht, auf der Suche nach einem neuen Revier (Neozoen).

Diese Infrastruktur kommt nur nach Bedarf bei Zählungen und Monitoringprogramme im Gebiet, indem ich tätig bin zum Einsatz.


 

 

möchten Sie mich  unterstützen?

 

 

In der Zeit von Klimawandel und Artensterben bei Pflanzen und Tieren ist sehr wichtig das man dieses auch beobachtet und dokumentiert um die gesammelten Daten und Erkenntisse mit den zuständigen Personen und Organisationen  zu Teilen. Damit gerettet werden kann was noch zu retten ist.

 

Da nicht alle Kosten abgedeckt werden können bin ich auch auf jede kleine Unterstützung froh. Wenn Ihen meine Fotografien gefallen und Sie mich Unterstützen möchten, damit ich  weiterhin die Natur und ihre Vielfälltigkeit via Fotografie dokumentieren kann, können Sie mir auch eine Spende per Einzahlung zukommen lassen.

Mit dem Vermerk beim Zahlungszweck  "Spende Dok Natur & Tier"  Damit wenigstens ein kleiner Teil der anfallenden Kosten gedeckt werden kann. Als Nonprovit  Fotografin hat man mit den Kosten zu kämpfen.

 

Konto : Raiffeisenbank 19-2517-3

zu gunsten : CH25 8055 3000 0012 4236 4

Véronique Michelle Gindl